Spieldauer - Rekorde

Längstes Match in der Grand-Slam-Geschichte – Herren

Das längste Match in einem Grand-Slam-Turnier bestritten Nicolas Mahut und John Isner in der ersten Runde der Wimbledon Championships 2010 vom 22. bis zum 24. Juni. Die Spieldauer betrug insgesamt elf Stunden und fünf Minuten. Das Match musste zweimal wegen Dunkelheit unterbrochen werden. John Isner siegte mit 6:4 3:6 6:7 7:6 und 70:68.

 

Längstes Match in der Grand-Slam-Geschichte – Damen

Im Achtelfinale der Australian Open 2011 gewann Francesca Schiavone nach 4 Stunden und 44 Minuten mit 6:4 1:6 und 16:14 gegen Swetlana Kusnezowa.

 

Längstes Grand-Slam-Finale

Novak Djoković benötigte im Finale der Australian Open 2012 5:53 Stunden für seinen Sieg gegen Rafael Nadal. Das Spiel endete 5:7, 6:4, 6:2, 6:75, 7:5.

  

Längster Entscheidungssatz in der Grand-Slam-Geschichte

70:68; John Isner besiegte Nicolas Mahut in Wimbledon 2010 mit diesem Ergebnis im fünften Satz. Der Satz dauerte 8 Stunden und 11 Minuten.

 

Längster Tie-Break

26:24, am 1. Juli 1985 in Wimbledon im Doppel zwischen Jan Gunnarsson/Michael Mortensen und Rod Frawley/Victor Pecci. Das Match endete 6:3, 6:4, 3:6, 7:6.

 

Längstes Spiel – Herren

31 Minuten; zwischen Anthony Fawcett und Keith Glass am 26. Mai 1975; Das Spiel durchlief 37-mal Einstand.

 

Längstes Spiel – Damen

52 Minuten; zwischen Noelle van Lottum und Sandra Begijn am 12. Februar 1984 in Ede.

 

Längster Ballwechsel – Herren

3 Stunden und 33 Minuten; W. Duggan und R. Kapp spielten sich am 12. März 1988 in Santa Barbara den Ball 6.202 mal gegenseitig über das Netz zu.

 

Längster Ballwechsel – Damen

29 Minuten; Vicky Nelson und Jean Hepner spielten den Ball im Oktober 1984 in Richmond 643 mal über das Netz. Das Match dauerte 6 Stunden und 22 Minuten, der Tie-Break 1 Stunde und 47 Minuten.

 

Kürzestes Match aller Zeiten

Bestritten Lamine Ouahab und Omar Abounnour am 19. Februar 2012 bei einem Challenger-Turnier in Meknès. Ouahab gewann dieses nach 30 Minuten und 36 Sekunden mit 6:0 und 6:0

 

Kürzestes Grand-Slam-Finale

Steffi Graf siegte im Finale der French Open am 4. Juni 1988 gegen die Nummer 13 der Setzliste, die 17-jährige Natallja Swerawa in 32 Minuten 6:0 6:0.

 

Dauertennis

31 Verbandsligaspieler und Tommy Haas haben einen Ballwechsel über 5 Tage, 5 Stunden, 5 Minuten und 5 Sekunden gespielt. Der Ball wechselte 105.160 Mal die Seite. 254 Mal ging der Ball ins Aus oder ins Netz, das entspricht einer Fehlerquote von nur 2,42 pro 1.000 Ballwechsel. Bei dem Ballwechsel wurden 21 Tennisbälle verbraucht.